Eine selbstorganisierte Gruppe von Näher*innen sucht Unterstützung beim Nähen von Behelfsmasken.

Aufgrund der angespannten Situation in der Coronalage werden Behelfsmasken in vielen Einrichtungen in Leipzig gebraucht. Schon jetzt fehlt Atemschutz für verschiedene Personen- und Berufsgruppen, z.B. Busfahrer*innen, Verkäufer*innen, Pflegekräften, Geflüchteten, Apotheker*innen etc.

Wir sind momentan einige ehrenamtliche Näher*innen, die selbstständig zuhause nach Anleitung nähen. Nähbegeisterte beliefern wir gerne mit Stoffen, Nähutensilien und viel Power.

Gesucht werden neben fleißigen Näher*innen außerdem Nähmaschinen zum Ausleihen, vorallem Nähutensilien wie z.B. Gummilitze 6mm/8mm, Elastikkordeln, Haushaltsbänder, Schnürsenkel, Zuschneidebretter, Zuschneidemesser, Nähgarn, Zwirn, Metallstäbchen von Heftern, Nähmaschinennadeln, Baumwollschrägband 2cm breit und Draht bzw. Pfeifenreiniger, Bügeleisen, Stoffe (aus kochfester 100% Baumwolle wie Bett-laken, Geschirrtücher, Tisch- und Bettdecken, Stoffballen, Jutebeutel, Spucktücher) und Kooperationen verschiedenster Art.

Die Sachspenden können in die Windscheidtstraße 3a gebracht werden. Bitte nehmen Sie vorab per Email Kontakt auf:

Sabrina Füldner (Stadtbezirksbeirätin Leipzig- Südost)
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hintergrund des Bedarfs: Wenn sich eine akut Infizierte Person im öffentlichen Raum bewegen muss, kann das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes oder einer alternativen, ggf. textilen Barriere im Sinne eines Mund-Nasen-Schutzes durch die infizierte Person sinnvoll sein, um das Risiko einer Ansteckung anderer Personen durch die größtmögliche Zurückhaltung von Tröpfchen, welche beim Husten oder Niesen entstehen, zu verringern (Schutz der Mitmenschen).