Ausgewählte Engagementmöglichkeiten für interessierte Freiwillige

Hier finden Sie einige ausgewählte Engagementmöglichkeiten für suchende Freiwillige.

Aufgrund der aktuellen Situation sind hier vorwiegend Angebote veröffentlicht, die sich rund ums Engagement in Corona-Zeiten drehen. Wir möchten damit einen Überblick über Initiativen, Gruppen und Projekte in diesen besonderen Zeiten geben. Da sich die Engagementlandschaft derzeit sehr dynamisch entwickelt und wir nicht mit allen Angeboten in direktem Kontakt stehen können, bieten wir keine Gewähr auf Aktualität und Vollständigkeit. Wir freuen uns über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu weiteren Engagement-Möglichkeiten.

 

Der Bürgerverein Schönefeld sucht dringend ehrenamtlich unterstützende Personen für die Kleiderkammer (eine Kinderbetreuung wäre möglich), da die älteren Ehrenamtlichen wegen des Infektionsschutzes von Risikogruppen nicht tätig sein können.

Was ist zu tun?

Annahme, Sortieren, Einlagern und Abgabe von Sachen (vornehmlich Kleidung) und Haushaltwaren gegen Spende, Führung und Abrechnung Bargeldkasse.

Es wird in zwei Schichten gearbeitet (4 Std. am Tag): Mo.-Do. 9-18 Uhr und Fr. 9-15 Uhr.
Es werden Aufwendung (ggf. anfallende Fahrtkosten) erstattet sowie eine Aufwandsentschädigung gezahlt.

Weitere Informationen und Kontakt unter gibt es in unserer Engagement-Datenbank.

Das Solidarische Gesundheitszentrum beteiligt sich an der Schaffung solidarischer Nachbarschaftsstrukturen im Leipziger Osten.

Für den Leipziger Osten gibt es eine Telegram-Gruppe zur Selbstorganisation von solidarischen Strukturen: https://t.me/leipzigostsolidarisch

Zum selber Ausdrucken und verteilen:
Plakat "Gemeinsam statt einsam"
Plakat "Infos zu Corona - Leipzig"
Plakat "Unterstützung in der Nachbarschaft" (mehrsprachig)

Wer fertige Behelfsmasken oder Stoffspenden abgeben will, kann jeden Dienstag 10-12 und Donnerstag 16-18 Uhr in die Taubestraße 2 in die Poliklinik kommen und sie dort abgeben! Fürs Nähen gibt es einen Leitfaden, z.B. hier: https://www.youtube.com/watch?v=S9RWII2-5_4

 

... ran an die Strippe!

Für das Projekt werden Telefonfreund*innen gesucht, welche sich vorstellen können, einmal am Tag eine Person anzurufen, die sonst allein zu Hause ohne Kontakte zu anderen wäre.

Möglich ist auch praktische Hilfe, zum Beispiel mit einem Einkauf oder dem Gang zur Apotheke.

Hier finden Sie Ideen für Gespräche: www.rote-ruebe.eu/rote-rübe/leipzig-hält-zusammen/gesprächsideen 

Und so funktioniert es:

Sie melden sich über das Formular an: https://crm.villa-leipzig.de/content/leipzig-haelt-zusammen-pate-werden
Sie erhalten eine E-Mail, sobald ein Telefonkontakt in Ihrer Nähe Bedarf anmeldet.
Die VILLA meldet sich nach ein paar Tagen bei Ihnen um zu hören, wie es läuft.
Außerdem werden Sie regelmäßig im Austausch bleiben, um Ihnen Begleitung und Unterstützung anzubieten.

VILLA Leipzig hält zusammen.jpgWeitere Informationen finden sich unter: villa-leipzig.de/zusammen

Ein Projekt des soziokulturennen Zentrums VILLA Leipzig in Kooperation mit Rote Rübe

Die Koordinierungsstelle der Sächsischen Hilfsorganisationen beitet ab sofort eine Webseite zur Registrierung von Helfer*innen, die sich an engagierte Bürger*innen richtet, die sich in der aktuellen Lage rund um den Corona-Virus einbringen wollen. Team Sachsen bietet vielfältige Möglichkeiten, sich in der aktuellen Lage rund um den Coronavirus mit Ihrem persönlichen Interesse und Zeitbudget zu engagieren. #füreinander

Aktuell befindet sich auf www.teamsachsen.de ein Anmeldeformular für interessierte Helfer*innen, die sich noch nicht in den genannten Hilfsorganisationen engagieren, aber in der jetzigen Lage ihre Zeit und Fähigkeiten zur Verfügung stellen wollen.

Das Team Sachsen ist eine Initiative der sächsischen Hilfsorganisationen Arbeiter-Samariter-Bund, Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft, Deutsches Rotes Kreuz, Johanniter-Unfall-Hilfe und Malteser Hilfsdienst in Kooperation mit dem Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Online-Hygiene-Schulung für Nachbarschaftshelfer*innen

Sie sind bereits als Einkaufsheld*in oder Nachbarschaftshelfer*in unterwegs? Team Sachsen bietet dafür eine Online-Hygieneschulung! Denn beim Helfen steht der Selbstschutz im Vordergrund!

Diese Online-Schulung richtet sich an alle, die helfen wollen. In einem ca. 30-minütigem Online-Kurs werden grundlegende Regeln für den sicheren Umgang bei Infektionsgefahren vermittelt. Nach einem erfolgreichen Test am Ende erhalten Teilnehmende ein Zertifikat. Der Kurs kann auch bequem mit dem Smartphone erledigt werden.

In der Krise helfen? Das Universitätsklinikum Leipzig sucht präventiv Freiwillige für die Corona-Krise, um im Ernstfall gewappnet zu sein. Es gibt die Möglichkeit sich schon jetzt für einen Pool zu registrieren, der momentan aufgebaut wird.

Diese Tätigkeiten können vielfältig sein und werden sich am aktuellen Bedarf ausrichten. Das Uniklinikum kommt bei Bedarf auf Sie zu, dies kann ggf. auch erst zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen. Sie können natürlich jederzeit ablehnen und die Registrierung als Krisenhelfer*in verpflichtet Sie zu keiner Tätigkeit, die Sie nicht ausführen möchten oder können. Grundlage für die freiwillige Tätigkeit wird eine vertragliche Vereinbarung sowie eine gesundheitliche Einschätzung sein. Jede freiwillige Tätigkeit ist über die gesetzliche Haftpflichtversicherung des Universitätsklinikums Leipzig abgesichert.

Weitere Informationen unter: https://www.uniklinikum-leipzig.de/Seiten/corona-hilfe.aspx

"Wir sind ein Zusammenschluss solidarischer Nachbar*innen im Leipziger Westen, um uns gegenseitig in Zeiten der Pandemie zu unterstützen und Antworten auf jetzige gesellschaftliche Fragen in diesem Zusammenhang zu finden. Ein wichtiger Bestandteil dabei ist für uns die direkte Nachbarschaftshilfe." Dahinter steht die Gruppe Solidarwest, die solidarische Organisierung im Leipziger Westen bietet.

Mehr Informationen zur Kontaktaufnahme unter https://solidarwest.noblogs.org/

In Schleußig hat sich eine ehrenamtliche Hilfegruppe gegründet. In der Zeit der Coronakrise helfen diese als Nachbar*innen den eigenen Nachbar*innen.

Hilfegruppe Schleußig Plakat.jpg

Viele ältere und gesundheitsgefährdete Menschen leiden besonders unter der derzeitigen Situation. Aber auch die Veränderungen im persönlichen Umfeld durch Quarantäne, Kita-Schließungen, Home-Office etc. kann zu Belastungen führen, durch die Menschen Unterstützung brauchen. In den Stadtteilen formieren sich zunehmend Unterstützungsangebote im Bereich Nachbarschaftshilfe.

Menschen, die in Grünau helfen wollen, können sich an WIR SIND GRÜNAU oder das KOMM-Haus wenden: Falls ihr Eure Hilfe anbieten möchtet (sofern ihr nicht von der Krankheit betroffen seid) oder auch wenn ihr selbst Unterstützung braucht, dann meldet Euch: Schreibt an WIR SIND GRÜNAU oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Tel. 0341 9419132.

Viele Menschen bieten derzeitig ihr Engagement zur Unterstützung von Menschen an, die sich in häuslicher Quarantäne befinden. Dazu haben sich verschiedene Plattformen herausgebildet, die Helfende und Hilfsbedüftige zusammenbringen wollen.

quarantaenehelden.org
Die Plattform Quarantänehelden möchte Hilfesuchende und Unterstützungsleistende zusammenbringen.

Für Engagierte: Viele Menschen befinden sich aktuell freiwillig oder notwendigerweise in häuslicher Quarantäne. Wenn Sie diesen Menschen helfen wollen, können Sie auf quarantänehelden.org sehen, wobei Sie Ihre Mitmenschen in der Nachbarschaft unterstützen können. Hier finden Sie Anfragen von Personen, die etwas benötigen, aber selbst ihr Zuhause oder ihren Quarantäne-Ort nicht verlassen können. Sie können sich Anfragen in Ihrer Nähe anzeigen lassen und diese beantworten. Wir leiten Ihre Nachricht an den/die Anfragensteller*in weiter, die dann zu Ihnen Kontakt aufnehmen. Dann können Sie alle weiteren Details zur Anfrage (was wird benötigt, wann und wo?) klären.

Für Hilfesuchende: Wenn Sie gerade freiwillig oder notwendigerweise in häuslicher Quarantäne sind und Unterstützung bei Einkäufen, Botengängen oder Gassigehen mit dem Hund benötigen, können Sie das ebenfalls über die Plattform Ihren Mitmenschen mitteilen!

wirhelfen.eu
Die Plattform WirHelfen ist deine zentrale Anlaufstelle für das Hilfsangebot in Deutschland. Auf der Karte finden sich bundesweit alle Nachbarschaftshilfen klar und einfach zusammengefasst. Es kann auch gemeldet werden, ob Hilfe benötigt wird oder angeboten werden kann.

coronahelper.eu
Die Plattform Coronahelper ist derzeit in Deutschland, Österreich und der Schweiz nutzbar. Auch sie bietet die Vernetzung von Hilfesuchenden und Menschen, die helfen wollen: "Wir befinden uns in einer Ausnahmesituation. Es reicht nicht sich auf bestehende Organisationen zu verlassen und zuhause abzuwarten. Jetzt ist Zeit sich zu engagieren und seinen Teil beizutragen!"
Mithilfe eines Kontaktformulars werden Helfer*innen in eine Datenbank aufgenommen und an Personen aus Risikogruppen und systemkritischen Berufsfeldern vermittelt, die so geschützt und entlastet werden.

 

Alle 7 Sekunden braucht ein Patient in Deutschland eine Bluttransfusion. Präparate aus Spenderblut können vielfach Leben retten. Deshalb steht der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost derzeit in engem Austausch mit den verantwortlichen Behörden und arbeitet in der aktuellen Situation mit Hochdruck an der Absicherung der Patientenversorgung mit lebensrettenden Blutpräparaten. Das DRK appelliert mit großer Dringlichkeit an alle gesunden Menschen ab 18 Jahren, die regulären Blutspendetermine wahrzunehmen.

Spendewillige sind gebeten, sich kurzfristig im Internet oder über die kostenfreie Hotline zu informieren, ob der in Frage kommende Termin tatsächlich stattfinden kann oder ob es Alternativen gibt: www.blutspende-nordost.de und Telefon 0800 11 94911

Blutspende und Corona-Virus:
www.blutspende-nordost.de/informationen-zum-coronavirus

Die Stiftung Ecken Wecken unterstützt in der momentanen Situation bei der Organisation von konkreter Nachbarschaftshilfe. Hier sind mehr Informationen dazu:

Ältere Menschen, Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen ihre Wohnung nicht verlassen können und Menschen die in s.g. 'systemrelevanten' Berufen arbeiten, können ab sofort auf folgenden Wegen kostenlose Unterstützung buchen für Einkauf, Kinderbetreuung, Tiere ausführen etc.:

• Per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
• Per Telefon - Details

Für Helfende - Sie möchten mithelfen, diese Leistung für andere Menschen schnell und unkompliziert zu erbringen?

Dann schicken Sie uns bitte eine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Sobald jemand in Ihrer Nähe Unterstützung benötigt, melden wir uns bei Ihnen. Hinweis: Damit Sie Ihren Zeiteinsatz in Grenzen halten können, geben wir Ihre Kontaktdaten von uns aus nicht an Hilfesuchende weiter.

Damit Menschen von dieser Unterstützungsmöglichkeit erfahren, hängen Sie diesen Aushang bitte gut sichtbar im Eingang Ihres Hauses auf.
Und sprechen Sie Menschen, die aus Ihrer Sicht Bedarf haben, doch direkt an - das ist das Einfachste!

Unter https://stiftung-ecken-wecken.de/corona-support werden wir weiter über Neuigkeiten zum Corona-Support informieren.

Übergangsweise werden schnell ehrenamtliche Helfer*innen für die Tafel gesucht!

Auf Grund der angeordneten Schließungen von Kitas und Schulen müssen Tafelmitarbeiter*innen zu Hause bleiben. Wer kann spontan einspringen und uns helfen? Wir brauchen 2 Fahrer*innen und 5 Helfer*innen für die Warenausgabe Montag bis Freitag.

Bitte meldet Euch unter: 0163 8868225

Danke

Der Malteser Hilfsdienst e.V. ist einer der größten karitativen Dienstleister in Deutschland und betreut Geflüchtete seit über 20 Jahren. Mit dem Projekt "Integrationslots*in" initiieren die Malteser einen ehrenamtlichen Dienst, bei dem die "Lots*innen" die neuen Nachbar*innen in ihr Umfeld integrieren, Geflüchtete bei ihren ersten Schritten in Deutschland unterstützen und soziale Teilhabe fördern.

Zusammen mit dem Projekt KuGeL des DRK (Kultursensibe Gesundheitslotsen) unterstützt hier ankommende Menschen darin, besondere gesundheitliche Anliegen, Fragen und Problematiken mit einer Pat*innenschaft zu begleiten.

Die Malteser suchen:

  • Ehrenamtliche und Pat*innen, die Geflüchtete in Gesundheitsanliegen unterstützen und begleiten
  • Menschen, die eine relevante Fremdsprache sprechen (z.B. Arabisch, Farsi, Kurdisch, Spanisch, Französisch, Englisch, Russisch, Tigrinya, usw.)
  • und die sich durch ihren Job, Beruf oder besonderes Interesse in einem (oder mehreren) Schwerpunkten besonders gut auskennen:
  • Seelische Gesundheit // Schwangerschaft & Geburt // das Gesundheitssystem in D. // Kindergesundheit // Gesunde Ernährung & Bewegung // Abhängigkeiten & Drogen // etc.

Was ist zu tun?

  • Unterstützung bei der (Fach-)ärzt*innen- u. Therapeut*innen-Suche
  • Begleitung zu Arztbesuchen // Dolmetschen & Übersetzen
  • Vermittlung zu weiteren Beratungsstellen
  • weitere Präventionsarbeit
  • Aufbau einer stabilen Pat*innenschaft

Interessierte wenden sich an Konstantin Piotraschke via E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonsich an 0171 3591 588.

Frauenberatungsstelle in Leipzig erhalten

LEBENSZEITEN e.V. bietet seit über 20 Jahren verschiedene Beratungs- und Gruppenangebote für Frauen* und Mädchen*. Die Arbeit der Frauenberatungsstelle wird neben den zwei hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und unseren Kooperationspartnerinnen durch ehrenamtliche Engagierte sichergestellt.

Dank öffentlicher Finanzierung und Spenden können wir kostenfreie Beratung und kostengünstige Kurse anbieten. Die große Nachfrage zeigt, wie wichtig so ein offenes, niedrigschwelliges Angebot in Leipzig ist.

Allerdings brauchen wir dafür Unterstützung: Wir suchen dringend einen neuen Vorstand!

Der Vorstand unterstützt und begleitet die Tätigkeiten der Mitarbeiterinnen und Ehrenamtlichen und organisiert die finanziellen Belange. Er besteht aus drei Personen besteht wird dieses Jahr im Sommer neu gewählt.

Wir suchen für diese wichtige Aufgabe Menschen, die

… sich für Gleichberechtigung und gegen Sexismus einsetzen möchten,

… eine feministische Haltung haben,

… feministische Angebote in Leipzig erhalten und weiterentwickeln möchten,

… sich in die Stadtpolitik einbringen möchten,

… bereit sind sich im Verein mit Menschen mit unterschiedlichen feministischen Auffassungen auseinanderzusetzen,

… für ein sinnstiftendes Ehrenamt für mindestens zwei Jahre Verantwortung übernehmen möchten.

Die Vorstandsarbeit umfasst:

  • Vereinsmanagement und Geschäftsführung des Vereins
  • Fördermittel beantragen
  • Konzeptionelle Arbeit
  • Zusammenarbeit mit Ämtern und anderen Vereinen/Organisationen
  • enge Zusammenarbeit und Abstimmung mit den hauptamtlichen und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen

Interesse? Wir freuen uns auf deine Nachricht an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Du hast Lust, aber eine Vorstandsaufgabe passt für dich nicht? Wir freuen uns über deine ehrenamtliche Unterstützung in anderen Bereichen und suchen zudem eine* Bufdi.

Sprich uns gerne an!

Wir schreiben Mädchen*/Frauen*, um unseren Anspruch auszudrücken, dass wir mit LEBENSZEITEN e.V. einen Ort für alle Personen schaffen wollen, die von Sexismus betroffen sind und keine männlichen Privilegien haben.

"Es ist schön, Erlebnisse zu teilen."

Alltagsbegleiter*in für Senior*innen zu sein heißt Betreuung, Begleitung und Unterstützung von betagten und hochbetagten Menschen zu leisten. Sie stehen Senior*innen in ihrer eigenen Häuslichkeit unterstützend zur Seite durch regelmäßige Begleitung und Unterstützung im täglichen Leben. Das kann das Helfen beim Einkauf, die Begleitung bei Behördengängen oder Arztbesuchen sein oder der gemeinsame Besuch von Veranstaltungen. Kartenspielen, Spazieren gehen und auch kleine Hilfen im Haushalt sind möglich. Der Fantasie und den Interessen in der Freizeitgestaltung sind keine Grenzen gesetzt.

Alltagsbegleiter*in kann jeder werden, der sich ehrenamtlich engagieren möchte und sich vorstellen kann, sich um Senior*innen zu kümmern. Eine Verwandschaft sollte jedoch nicht vorliegen. Es ist gewünscht, dass sich dadurch eine längerfristige stabile Unterstützungsbindung entwickelt.

Die DENKMALSOZIAL gGmbH ist der Träger des Programms Alltagsblegleiter, unterstützt ehrenamtlich Interessierte beim Kennenlernen von Senior*innen und ist Ansprechpartner, wenn es Austauschbedarf während der Patenschaft entsteht.

Voraussetzungen:
Empathie, Flexibilität - neue wechselnde Aufgaben, Einsatzbereitschaft, Kreativität

Wir freuen uns, wenn Sie Teil unseres ehrenamtlichen Alltagsbegleiter*innen-Teams werden!

Neugierig geworden?
Dann melden Sie sich bitte unter: Tel.: 0341 92744021 oder bei der Freiwilligen-Agentur Leipzig, Tel.: 0341 - 149 47 28, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!